RS K6 Summer Cup 2009 – Fraglia vela Riva, Gardasee

 

Für die insgesamt 17 Teams aus Großbritannien, Deutschland und den USA präsentierte sich der Gardasee von seiner besten Seite. Bei sommerlichen Temperaturen und meist sehr stabilen Windbedingungen fanden an 5 Tagen insgesamt 8 Wettfahrten und sowie eine Langstrecke vor der atemberaubenden Kulisse des Trentino statt.

 

Blick auf den Gardasee

 

An den ersten beiden Tagen wurden 7 „Up and Down“ Wettfahrten bei teilweise über 25 Knoten Wind gesegelt, die den Teilnehmern regelmäßig spektakuläre „downwind-reaches“ mit 16 Knoten und mehr bescherte.

 

Am Mittwoch für die Langstrecke, die um eine kleine Insel vor Malcesine führte, bließ der Wind anfangs noch mit 4 Beaufort und wurde je weiter man nach Süden segelte immer schwächer. Mit Mühe quälte sich das Feld wieder heimwärts, wo es in der Bucht mit Fallböen überrascht wurde. Am Donnerstag sollten das Feld der K6en mit 420er, 470er und 29er starten, doch nach einem Fehlstart der 420er konnte, wegen Windstille keine weitere Wettfahrt gestartet werden.

 

Nach anfänglichen Materialproblemen am Montag, setzten sich am Ende Ian Robson und Sandy Johnson (GBR-162) mit 9 Punkten Vorsprung vor den punktgleichen Teams um die Briten Jonathan Calasclone (GBR-156) und David Hitchcock (GBR 155) durch.

 

Der Freitag sollte nichts besseres verheißen, dennoch konnte für jede Gruppe eine Wettfahrt angeschossen werden. Die zweite wurde dann aus Mangel an Wind abgebrochen.

 

Abgerundet wurde das hervorragend organisierte Event durch zahlreiche soziale Aktivitäten und den intensiven Erfahrungsaustausch mit den Teams aus England. Das nächste Treffen am Gardasee ist für 2011 geplant.

 

 

Thank you guys, we had great fun with you! Hope to see you all again at the next regatta!

 

Bilder der Regatta findet ihr hier von Anna, Jim und dem Fraglia Vela Riva.